Hello Neighbor

1.1.7

In dem Horrorspiel für Windows-Computer Hello Neighbor musst du dich in das Haus deines Nachbarn einschleichen, um das Geheimnis in seinem Keller zu lüften

9/10 (3981 Stimmen)

Die Figur des Nachbarn hatte schon immer Potential für alle möglichen sonderbaren Charaktere. Angefangen beim lästigen Ned Flanders der Simpsons bis hin zu den übertriebenen Stereotypen der Comedy-Serien à la Aquí No Hay Quién Viva oder La Que Se Avecina haben die Nachbarn stets eine besondere Rolle in vielen TV-Serien sowie Filmen gespielt. Und nun spielt einer ebenfalls die Hauptrolle in einem der langersehntesten Computerspiele aus dem Jahr 2017, dessen Alpha-Version wir ab sofort ausprobieren können: Hello Neighbor.

Was genau ist eigentlich Hello Neighbor?

Grundsätzlich handelt es sich hier um ein Stealth-Horror-Spiel mit einer Grafik, die eher an einen Zeichentrickfilm erinnert. Sein Konzept sieht folgendermaßen aus: wir sind gerade in ein neues Stadtviertel umgezogen und unser neuer Nachbar ruft ein eher ungutes Gefühl in uns hervor. Wir sind davon überzeugt, dass er etwas in seinem Keller versteckt und, wie sollte es auch anders sein, kommen auf die grandiose Idee, uns klammheimlich in sein Haus einzuschleichen, um sein größtes Geheimnis zu lüften.

Finde heraus, was dein charmanter Nachbar in seinem Keller versteckt.

Diese Handlung mag dich vielleicht an den Film Das Fenster zum Hof von Alfred Hitchcock erinnern, in dem es um James Stewart geht, der mit einem Gipsbein an den Rollstuhl gefesselt ist und anfängt, seinen Nachbarn auszuspionieren, weil er den Verdacht hat, dass dieser seine Frau umgebracht hat. Auf ähnliche Weise müssen wir uns in diesem Spiel in das Haus unseres Nachbarn hineinwagen und dabei alle möglichen Werkzeuge verwenden, um Wände einzureißen, die von ihm errichtet wurden. Oder den anderen Hindernissen auszuweichen, die uns auf unserem Weg in diesem Titel begegnen, in dem Angst und Schrecken auf der Tagesordnung stehen.

Du solltest hier allerdings keine Parallelen zu anderen Spielen des Horrorgenres erwarten, wie z. B. Five Nights at Freddy’s, Resident Evil oder Alone in the Dark. Dank der ein wenig kindlichen wirkenden Grafik sind die Szenarien in diesem Titel nicht ganz so düster und es geht in ihm mehr darum, darüber nachzudenken, wie verschiedenste Situationen gelöst werden können, als nur um die pure Action.

Anforderungen, um Hello Neighbor zu spielen

tinyBuild, das Studio hinter diesem beliebten Spiel, hat ein Spin-off namens Hello Engineer angekündigt, in dem dieser "sympathische" Nachbar zurückkehrt und Fahrzeuge aus allen möglichen Bauteilen konstruiert, um bestimmte Ziele zu erreichen. Dieses ist jedoch nur bei Google Stadia verfügbar (ohhhhh). Weshalb die große Mehrheit von uns seinen ersten Erfolg weiter auf PC spielen muss, wenn wir weiterhin diese unheimliche Persönlichkeit genießen wollen. Dafür genügt es, einen Computer mit den folgenden Mindestanforderungen zu haben, was heutzutage recht einfach ist:

  • 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem.
  • Betriebssystem Windows 7 (empfohlen wird Windows 10).
  • i5-Prozessor (empfohlen wird i7).
  • 6GB RAM-Speicher.
  • DirectX 11 oder 12.
  • 5GB freier Arbeitsspeicher auf der Festplatte.
  • Mindestens eine Grafikkarte, die der GTX 770 entspricht (empfohlen wird eine GTX 1060).

Neuerungen der aktuellsten Version

  • Es wurden Verbesserungen hinsichtlich des Verhaltens des Nachbarn vorgenommen.
  • Gewisse Probleme bei der Beleuchtung von Szenarien wurden korrigiert.
  • Verbesserungen im Sound, in den Animationen und in der Spielphysik.
  • Die Errungenschaft "I had no choice" funktioniert jetzt richtig.
Voraussetzungen und weitere Infos:
  • Erfordert ein 64-bit Betriebssystem.
Steffi Hiller
Steffi Hiller
Dynamic Pixels
Vor 3 Monaten
28.12.2020
1,5 MB

Wir haben ein offenes Ohr für dich. Gibst du uns dein Feedback?

Nicht angemeldet

Nicht angemeldet